Betablocker absetzen – das ist zu beachten

Zur Behandlung von schweren Herzkrankheiten sind Betablocker wie Bisoprolol oder Metoprolol meist unverzichtbar. Da ihre Wirkstoffe die Herztätigkeit und somit auch den Blutdruck regulieren, müssen sie bei chronischen Herz- und Gefäßproblemen oftmals ein Leben lang eingenommen werden. Umso riskanter kann ein abruptes Absetzen der Betablocker sein. Die Nebenwirkungen reichen hier von leichtem Schwindel...

Betablocker und Alkohol – mögliche Risiken und Wechselwirkungen

Für sich allein genommen sind Betablocker schon eine heikle Angelegenheit. Zwar sind sie für viele Patienten mit schweren Herzproblemen die einzige Lösung, wenn andere Arzneimittel keine oder nur ungenügende Wirkung zeigen, jedoch gehen die aggressiven Medikamente zur Blutdruckregulierung auch mit zahlreichen Nebenwirkungen einher. Depressionen, Schuppenflechte, Depressionen und Durchblutungsstörungen...

Betablocker und Impotenz – Infos zu Nebenwirkungen

Als Rezeptoren- oder Betablocker werden in der Medizin Arzneistoffe bezeichnet, die eine Blockade der körpereigenen β-Adrenozeptoren bewirken und auf diese Weise die Adrenalin- und Noradrenalinwirkung hemmen.