Dienstag, September 25, 2018

Krankheiten

Wie wertvoll die Gesundheit ist, wird uns meist erst dann bewusst, wenn wir erkranken. Doch im Laufe unseres Lebens werden wir von vielen Krankheiten heimgesucht – von der Grippe bis hin zur Magenverstimmung. Diese häufig auftretenden Erkrankungen klingen meist innerhalb weniger Tage ab und der Allgemeinzustand verbessert sich wieder. Allerdings gibt es auch Krankheiten, deren Symptome deutlich länger, manchmal sogar dauerhaft anhalten. Diese Erkrankungen schränken den gewohnten Alltag deutlich ein, hin und wieder können sie sogar das Leben völlig auf den Kopf stellen.

Die häufigsten Krankheiten in Deutschland

Die am häufigsten in Deutschland diagnostizierte Krankheit ist die Grippe. Die Viruserkrankung äußert sich durch Fieber, Gliederschmerzen, eine laufende Nase sowie Hals- und Ohrenschmerzen. Vor allem in den nasskalten Wintermonaten steigt die Zahl der Erkrankten.

Auch Rückenschmerzen und Magen-Darm-Erkrankungen werden häufig von den Medizinern diagnostiziert. Eine Magen-Darm-Grippe gilt als hochansteckend und verbreitet sich schnell. Für gesunde Menschen ist sie kaum gefährlich, bei älteren und gesundheitlich angeschlagenen Personen ist aufgrund des Flüssigkeitsverlustes auf eine Dehydrierung zu achten.

Nicht zuletzt gehören Zahnschmerzen, die Mandelentzündung, ein Infekt in den Nasennebenhöhlen sowie die Bronchitis zu den am häufigsten in Deutschland auftretenden Krankheiten.

  • Weltweit führen mitunter Aids und Parasiten die Liste der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten an. Diese lassen sich auf eine schlechte Gesundheitsversorgung, mangelnde Aufklärung und Hygiene zurückführen. Vor allem in den tropischen Gebieten treten die Infektionen mit Parasiten auf. Bei Kindern lösen sie in vielen Fällen eine Störung des Wachstums aus, unbehandelt können sie sogar zum Tod führen.

Wie kann man sich vor Krankheiten schützen?

Es ist nicht möglich, sich gänzlich vor Krankheiten zu schützen. Manche Erkrankungen sind genetisch bedingt, deren Ausbruch nicht mit äußerlichen Einflüssen zu tun hat. Wichtig ist, Symptome des Körpers immer ernst zu nehmen und bei anhaltenden Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Dadurch lässt sich in vielen Fällen der Ausbruch der Erkrankung verhindern oder der Krankheitsverlauf lässt sich bei einer frühzeitigen Behandlung positiv beeinflussen.

Schützen können Sie sich jedoch vor Erkältungskrankheiten und Magen-Darm-Infekten. Vor allem die Grippe wird als Tröpfcheninfektion übertragen, bei der Erkrankte die Erreger beim Husten oder Niesen absondern. In den kalten Wintermonaten, wenn viele Menschen an grippalen Infekten erkranken, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Stärken Sie Ihr Immunsystem, indem Sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung Gehen Sie regelmäßig an die frische Luft und bleiben Sie sportlich aktiv, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und den Körper mit genügend Sauerstoff zu versorgen.
  • Waschen Sie sich häufiger die Hände, wenn Sie an Orten mit einem großen Menschenaufkommen sind. Antibakterielle Seifen und Gels beseitigen die Krankheitserreger.
  • Vermeiden Sie Stress. Wer ständig unter Strom steht, ist anfälliger für Krankheiten.
  • Trinken Sie viel. Wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit erhält, trocknen die Schleimhäute aus und verlieren ihre Schutzfunktionen. Dadurch können Krankheitserreger leichter in den Organismus gelangen.
  • Trockene Heizungsluft und Klimaanlagen greifen die Schleimhäute an. Vermeiden Sie stark klimatisierte oder aufgeheizte Räume und lüften Sie regelmäßig.

Welche Krankheiten gibt es?

Krankheiten werden von Medizinern in bestimmte Bereiche eingeteilt. Patienten können anhand dieser Unterteilung zudem erkennen, welcher Facharzt für ihre Beschwerden infrage kommt.

  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • Augenkrankheiten
  • Autoimmunerkrankungen

Erkrankungen, die vom körpereigenen Immunsystem hervorgerufen werden

  • Darmerkrankungen
  • Erbkrankheiten

Genetisch bedingte Erkrankungen

  • Frauenkrankheiten
  • Gefäßerkrankungen
  • Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen
  • Hautkrankheiten
  • Herzkreislauferkrankungen
  • Infektionskrankheiten

Krankheiten, die durch Viren, Pilze und Bakterien übertragen werden

  • Kinderkrankheiten
  • Knochen- und Gelenkerkrankungen
  • Iatrogene Erkrankungen

Erkrankungen, die infolge einer medizinischen Behandlung entstehen

  • Lungenkrankheiten
  • Männerkrankheiten
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychische Erkrankungen
  • Stoffwechselkrankheiten
  • Tumor- und Krebserkrankungen
  • Unfälle und Verletzungen

Erkrankungen, die durch äußerliche Einflüsse entstanden sind

  • Vergiftungen und Verätzungen
  • Verbrennungen
  • Zahngesundheit

Viele Erkrankungen lassen sich nicht nur einem, sondern in zwei oder mehreren medizinischen Bereichen einteilen. Dazu gehört beispielsweise das allergische Asthma, dass sowohl den Allergien und Unverträglichkeiten, wie auch den Lungenerkrankungen zuzuordnen ist.

Page 1 of 11 1 2 11