Kinderkrankheiten

Kinderkrankheiten – Infos zu Kindererkrankungen

Es gibt viele Krankheiten, die der Mensch in der Regel nur einmal in seinem Leben bekommt. Gegen solche Infektionserkrankungen ist der Betroffene meist nach einmaliger Infektion immun. Man bezeichnet sie als Kinderkrankheiten, da die Infektion häufig im Kindesalter auftritt. Durch die anschließende Immunität erkrankt der Patient im fortschreitenden Alter nicht noch einmal an der gleichen Krankheit. Bleibt ein Kind von den üblichen Kinderkrankheiten verschont, kann es passieren, dass es im späteren Verlauf seines Lebens von der Krankheit befallen wird.

Typische Symptome von Kinderkrankheiten

Die bekanntesten Kinderkrankheiten sind Masern, Mumps und Windpocken. Auch Röteln und Keuchhusten sowie das Drei-Tage-Fieber treten bei vielen Kleinkindern auf. Die Namen deuten auf die typischen Symptome teilweise bereits hin:

Das Drei-Tage-Fieber ist ein starkes Fieber, dem ein Hautausschlag folgt. Auch die Masern sind mit Fieber begleitet. Hierbei handelt es sich um einen Infekt der Luftwege. Hinzu kommt ebenfalls ein Hautausschlag. Bei Mumps schwellen die Ohrspeicheldrüsen an. Äußerlich macht sich dies durch geschwollene Wangen bemerkbar. Röteln und Ringelröten zeigen Hautrötungen, meist im Gesicht, an den Händen oder an den Füßen. Gemeinsam haben alle dieser Krankheiten, dass sie stark ansteckend sind. Erkrankt ein Kind an einer Kinderkrankheit, sollte es von Anderen, vor allem Gleichaltrigen, ferngehalten werden.

Eine Sonderstellung unter den Kinderkrankheiten nimmt Scharlach ein. Diese Infektionskrankheit wird durch Bakterien ausgelöst und kann mehrfach ausbrechen. Da die Krankheit meist bei Kindern zwischen vier und sieben Jahren auftritt, wird sie dennoch als Kinderkrankheit betitelt.

Ursachen für Kinderkrankheiten

© Dan Race - Fotolia.com
© Dan Race – Fotolia.com

Kinderkrankheiten sind in der Regel Virusinfektionen. Einige werden auch bakteriell hervorgerufen, wie zum Beispiel der Keuchhusten. Das Immunsystem reagiert sehr stark auf die jeweiligen Krankheitserreger. Folglich entsteht die Immunität. Der Körper bildet fortan Antikörper gegen die Infekte und schützt vor einer erneuten Infektion.

Vorsorgemöglichkeiten gegen Kinderkrankheiten – Impfen Sie Ihr Kind

Gegen nahezu alle Kinderkrankheiten gibt es zuverlässige Impfungen. Diese werden flächendeckend nach einem allgemeinen Impfkalender durchgeführt. In der Gesellschaft macht sich das bereits bemerkbar: Viel weniger Kinder infizieren sich heute mit den gefährlichen Erkrankungen, als noch vor einigen Jahren. Doch die Ruhe vor den Infekten lässt die Eltern nachsichtig werden. Immer wieder kommt es zu Erkrankungsepidemien, weil Eltern Ihre Kinder nicht impfen lassen.

Gefährliche Kindererkrankungen auf einen Blick

Weiter unten auf dieser Seite finden Sie detaillierte Beschreibungen der verschiedenen Kinderkrankheiten. Vorab soll eine Liste Ihnen zeigen, welche Krankheiten zu den Kinderkrankheiten gehören und wie sich diese äußern:

Die häufigsten Kinderkrankheiten in Deutschland:

  1. Masern: Atemwegsinfektion, begleitet von Hautausschlag und Fieber
  2. Keuchhusten: Starker, langanhaltender Husten, bei Säuglingen lebensgefährlich (auch Pertussis genannt)
  3. Röteln: Rötung der Haut
  4. Ringelröteln: Gerötete Haut im Gesicht, an den Händen und Füßen
  5. Drei-Tage-Fieber: Starkes Fieber, dem ein Hautausschlag folgt
  6. Windpocken: Auf der Haut des Kindes bilden sich Bläschen
  7. Mumps: Die Ohrspeicheldrüsen schwellen an der Wange an
  8. Scharlach: Beginn mit Fieber und Halsschmerzen, später Hautausschlag und eine gesprenkelte Zunge.

 

Post Comment