Magen-Darm-Erkrankungen

Magen-Darm-Erkrankungen – Infos zu Krankheiten des Verdauungstrakts

Was wird eigentlich unter diesen Infekten verstanden? In erster Linie sicherlich Infekte, die eng mit dem Verdauungstrakt, also dem Magen und dem Darm in Verbindung stehen. Wie sämtlich Infekte können auch Magen-Darm-Infekte von verschiedenen Erregern und Krankheiten ausgelöst werden. Viren, Bakterien und Einzeller, die den Verdauungsapparat schädigen und zu Problemen führen, zählen zu den häufigsten Verursachern. Zudem können Sie durch Stress an Magenerkrankungen leiden oder auch zu den Personen zählen, die ohnehin ein sehr instabiles Verdauungssystem haben.

Die Symptome einer Magen-Darm-Erkrankung

Glücklicherweise lassen sich Erkrankungen des Verdauungsapparats stärker eingrenzen, als übliche Infekte. Da sich die Symptome auf einen abgegrenzten Bereich beschränken, leiden Sie bei einer solchen Krankheit in der Regel unter

  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwäche
  • Fieber.

Wie immer gilt, dass nicht alle Symptome auftreten müssen, sie ergänzen sich zu großen Teilen oder schließen sich gegenseitig aus. Viele Magen-Darm-Probleme sind vorrübergehender Natur, wie beispielsweise die Magen-Darm-Grippe, der oft viral verursachte Brech-Durchfall. Haben Sie aufgrund von Stress Probleme mit der Verdauung, leiden Sie wahrscheinlich unter einem Überschuss an Magensäure, Magenschmerzen oder auch Durchfall. Verstopfung hingegen stellt das genaue Gegenteil von Durchfall dar und wird von den Betroffenen meist als wesentlich unangenehmer empfunden, als der Durchfall an sich. Wichtig ist, dass Sie grundsätzlich einen Arzt aufsuchen, wenn Sie mehrere Tage lang unter starkem Durchfall leiden. Sie verlieren automatisch viel Flüssigkeit und können durchaus an dem flüssigen Stuhl sterben, gerade, wenn Sie vom Alter oder von Krankheit geschwächt sind.

Die Ursachen für Magen- oder Darmprobleme

© absolutimages - Fotolia.com
© absolutimages – Fotolia.com

Der menschliche Verdauungsapparat ist ein sehr komplexes System. So werden Speisen im Magen beispielsweise durch Säure zerlegt und im Darm entziehen Bakterien und Pilze der Nahrung die vom Körper benötigten Nährstoffe. Das mag auf den ersten Blick ungesund klingen, schließlich sind Pilze und Bakterien ein üblicher Indikator für Krankheiten. Dennoch sind die Lebensformen notwendig, um überhaupt den Verdauungsapparat des Menschen zu erhalten. Kommt die Darmflora jedoch aus dem Gleichgewicht oder produziert der Magen auf einmal zu viel Säure, erkennen Sie den feinen, aber gravierenden Unterschied. Die häufigsten Probleme werden durch

  • Viren
  • Bakterien
  • Parasiten

hervorgerufen. Viren sind mitunter für eine sehr schwere und im Verlauf leider teils tödliche Magen-Darm-Grippe verantwortlich. Der sogenannte Norovirus ist seit mehreren Jahren ein fester Begriff und führte bereits zu zahlreichen Todesfällen. Auch Coronaviren sind Medizinern ein bekannter Begriff. Fast dreißig Prozent der Verdauungskrankheiten sind auf dieses Virus zurückzuführen, zwölf Virenstämme zählen sogar zu den für den Menschen tödlichen Viren. Noch häufiger leiden Menschen an einer Infektion mit dem Rotavirus.

Bakterien hingegen siedeln sich wahlweise im Darm oder im Magen an und schädigen die natürliche Flora des Verdauungsapparats. Magenentzündungen werden teilweise durch den Helicobacter Pylori verursacht, einem Bakterienstamm, der die Magensäure durchdringt und sich in der Magenschleimhaut ansiedelt. Eine weitere Gefahr für den Organismus besteht durch die Cholera-Bakterien. Sie kennen den Spruch von „der Pest und Cholera“ und können bereits erahnen, dass dieser Bakterienbefall mitunter tödlich enden kann. Weitere sehr bekannte Bakterien, die sich im menschlichen Verdauungssystem ansiedeln sind

  • Clostridien
  • Yersinien
  • Shigellen
  • Salmonellen

Parasiten kommen beim Menschen seltener vor, dennoch stellen Mediziner immer wieder einen Bandwurmbefall vor. Gerade Tierbesitzer sind gefährdet, denn die Würmer, die üblicherweise Hunde, Katzen und auch Pferde befallen, können in Form von Wurmeiern auf den Menschen übertragen werden.

Ein anderes Thema betrifft die sogenannten Stresserkrankungen. Gerade Magenprobleme hängen oftmals mit Stress zusammen, der im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen schlägt. Tritt gleichzeitig eine Schädigung der Magenschleimhaut ein, entwickelt sich aus dem Stressmagen rasch ein Magengeschwür, welches ernste Symptome und Beschwerden mit sich bringt.

Zudem besteht die Möglichkeit, an einer Krebserkrankung im Magen-Darm-Trakt zu leiden. Es ist ratsam, dass Sie sich im Alter regelmäßig einer Darmspiegelung unterziehen, um einen eventuellen Darmtumor rechtzeitig zu erkennen.

Die Prävention von Magen-Darm-Erkrankungen

Eine Magen-Darm-Grippe kann Sie schneller treffen, als Sie vermuten. Fühlten Sie sich gerade noch wohl, leiden Sie wenige Stunden später unter Erbrechen und Durchfall. Sicherlich ist es nicht möglich, dass Sie sich vollumfänglich vor den Erkrankungen des Verdauungsapparats schützen, doch einige Vorsorgemaßnahmen können Sie treffen:

Achten Sie auf eine gesunde, kalziumreiche Ernährung. Kalzium beugt Darmkrebs vor. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und vermeiden Sie, mit schmutzigen Händen ins Gesicht zu fassen. Vermeiden Sie es, alte oder wahrscheinlich keimbelastete Lebensmittel zu sich zu nehmen. Waschen Sie sich nach dem Kontakt mit ihren Haustieren die Hände. Entwurmen Sie Ihre Hunde und Katzen regelmäßig. Verzichten Sie auf den übermäßigen Genuss von Alkohol. Vermeiden Sie Stress und gehen Sie bei Magenschmerzen rechtzeitig zum Arzt, um einem Magengeschwür vorzubeugen.

Die häufigsten Krankheiten des Verdauungsapparats

Es gibt unzählige Erkrankungen, die überwiegend den Verdauungsapparat befallen. Sehr häufig diagnostizieren Mediziner jedoch:

  • Magenschleimhautentzündung
  • Magen-Darm-Grippe (auch Norovirus, SARS)
  • Salmonellenvergiftungen
  • Vergiftungen jeder Natur (durch Pilze, verdorbene Lebensmittel, nicht zum Verzehr geeigneter Stoffe)
  • Darmkrebs
  • Darmverschluss
  • Giardien
  • Magengeschwüre
  • Magenkrebs
  • Reizdarm
  • Verstopfung
  • Bandwurm
  • Geschwüre im Darmbereich
  • Blinddarmentzündung

 

Post Comment