Narben weglasern lassen – Chancen und Risiken?

Aus rein medizinischer Sicht sind Narben harmlos. Für den betroffenen Menschen können sie allerdings zu einer echten Einschränkung der Lebensqualität führen. Grund hierfür ist, dass Narben, besonders an offensichtlichen Stellen wie dem Gesicht, ein ästhetischer Makel sind und sich somit nicht selten auf die Psyche des Menschen auswirken. In extremen Fällen ist es sogar möglich, dass die Mobilität eingeschränkt wird. Sollten auch Sie unter Narben leiden und eine Möglichkeit suchen, wie Sie diese entfernen lassen können, kann Ihnen eventuell die Lasertherapie helfen. Welche Art Laser dabei zum Einsatz gelangt, hängt allein von der Art Ihrer Narbe ab.

Wann ist die Lasertherapie sinnvoll?

© mkrberlin - Fotolia.com
© mkrberlin – Fotolia.com

Narben weglasern zu lassen hat vor allem direkt nach der eigentlichen Operation Sinn, weil diese im Frühstadium am einfachsten zu entfernen sind. Da es sich hier um keinen operativen Eingriff handelt, ist auch eine Betäubung nur selten notwendig. Allerdings können Sie mit Ihrem Arzt absprechen, ob eine Betäubung vor allem bei größeren Flächen doch möglich ist. Bei kleineren Narben ist dies allerdings nicht vonnöten, da der Laser lediglich ein leichtes Brennen verursacht. Laserbehandlungen sind ansonsten harmlos und können ambulant durchgeführt werden.

Neben der Narbenbehandlung können auch andere Hautbeschwerden durch die Laserbehandlung beseitigt werden. Hierzu zählen:

  • Entfernung von Tattoos
  • Entfernung von Haaren
  • Glätten von Falten
  • Beseitigen von Pigmentstörungen
  • Entfernung von Muttermalen

Wie funktioniert die Laserbehandlung?

Laser ist eigentlich nur eine Abkürzung und steht für „Light amplification by stimulated emission of radiation“. Laserstrahlen zeichnen sich dadurch aus, dass sie lediglich eine Wellenlänge besitzen und in der Lage sind, auf Hautpigmente oder Farbstoffe zu wirken. Normalerweise zielt die Laserbehandlung darauf ab, Teilbereiche Ihrer Haut zu zerstören. Durch ein integriertes Kühlungssystem kommt es dabei nicht zu Verbrennungen, obwohl mit Temperaturen bis zu 68 Grad Celsius gearbeitet wird. Während der Behandlung ist allerdings mit einem leichten Brennen oder Stechen zu rechnen.

Nach dem Eingriff müssen Sie Ihre Haut besonders pflegen. Es ist möglich, dass eine Rötung und ein Schmerzempfinden wie nach einem leichten Sonnenbrand zurückbleiben. Manche Laser besitzen zusätzlich die Eigenschaft, neue Hautzellen zu generieren. Die Wirksamkeit der Laserbehandlung ist je nach Art Ihrer Narbe unterschiedlich. Inwieweit sich eine Narbe zurückbilden lässt, ist erst Monate nach der Laserbehandlung einzuschätzen. Doch selbst durch die Behandlung kann eine Narbe niemals in Gänze entfernt werden. Lediglich das Glätten der Haut und die Aufhellung dunkler Hautpartikel werden durch den Laser ermöglicht.

Der Gefäßlaser zum Entfernen von Brandnarben

Der Gefäßlaser kommt vor allem bei Brandnarben zum Einsatz. Auch stark gerötetes Narbengewebe sowie die hypertrophe Narbenbildung wird durch den Gefäßlaser entfernt. Dies sind vor allem Narben, die weit über Ihre Hautoberfläche hinausragen. Funktionell sorgt der Laser dafür, dass die kleinen Gefäße, die Ihre Narbe mit Blut und Nährstoffen versorgen, verschweißt werden. Durch die geringere Blutversorgung verkleinert sich die Narbe und ist bereits nach einigen Monaten fast nicht mehr mit bloßem Auge zu erkennen. Der große Vorteil dieser Behandlung ist der unkomplizierte und schmerzlose Eingriff. Wunden entstehen dabei ebenfalls nicht. Zudem ist diese Behandlungsmethode durch eine schnelle Regeneration Ihrer Haut geprägt, sodass etwaige Nebenwirkungen oder Folgebeschwerden und- Untersuchungen fast gänzlich ausgeschlossen werden können.

Der Erbiumlaser zum Glätten des Hautbildes

Wenn Sie Ihre Narbe mit einem Erbiumlaser entfernen lassen möchten, müssen Sie damit rechnen, dass nach der Behandlung Schorf entsteht. Dieser trägt sich jedoch von alleine über einen mehrwöchigen Zeitraum ab. Der Erbiumlaser fungiert als eine Art Schleifgerät, welches das Narbengewebe langsam abträgt. Daher wird diese Behandlungsmethode auch nur dann angewandt, wenn Ihre Narbe überschüssige Hautpartikel aufweist, die sich voluminös oberhalb Ihrer Haut ausbilden.

Aknenarbenbehandlung durch den Smoothbeamlaser

Auch wenn Sie in Ihrer Jugend unter starker Akne gelitten habe, ist es möglich, dass auffällige Narben an Ihrem Hautbild zurückbleiben. Auch diese lassen sich durch die Lasertherapie entfernen. Zum Einsatz gelangt hier der sogenannte Smoothbeamlaser. Dieser ist mit einer doppelten Funktion ausgestattet, denn er beseitigt nicht nur das Narbengewebe, sondern regt simultan die Bildung neuer Hautzellen an. Durch diesen Prozess glättet und verfeinert sich mit zunehmender Zeit Ihr Hautbild und die Aknenarben verschwinden fast vollständig.

Kosten der Behandlung

Im Regelfall werden Laserbehandlungen nicht von Ihrer Krankenkasse übernommen, weswegen Sie die Kosten für die Anwendung selbst zahlen müssen. Je nach Aufwand und Größe Ihrer Narbe sowie der benötigten Sitzungen können dabei Kosten zwischen 400 und 5.000 Euro entstehen. Nur in extremen Fällen ist es möglich, sich zumindest Teilkosten erstatten zu lassen. Auf jeden Fall sollten Sie vor der Behandlung mit Ihrem Arzt und Ihrer Krankenkasse Rücksprache halten.

 

Post Comment